1980 bis 1989

Viele schlechte Jahre


Änderungen an den Fahnen
Zu Beginn der 80er, wurde von Erich Maier der Schriftzug "KAJ" auf den Musikzugfahnen durch "Pfarre Wolfersberg" getauscht. Mit KAJ konnte zu dieser Zeit niemand vom Musikzug mehr etwas anfangen. Von jener Bewegung, welche von Josef Cardijn gegründet wurde, hörte man, zumindest am Wolfersberg, nichts mehr.
Zwei bis drei Jahre später wurde das neue Wappen auch auf die großen Trommeln übertragen.

***

Pater Sauer ist von uns gegangen 1981
Ohne Pater Sauer keine Pfarre St. Josef am Wolfersberg, ohne Pfarre St. Josef keine Katholische Jugend Wolfersberg, ohne sie kein Musikzug.
Am 1.Juli ging Pater Franz Sauer von uns. Die Pfarre St. Josef aber bleibt bestehen und mit ihr alles andere, was zu ihr gehört, auch der Musikzug!
Wir alle sind Pater Sauer für sein Werk von ganzem Herzen dankbar.




Für die Trauerfeier, an dem der Musikzug teilnahm, wurden für die Fanfaren Trauerkordeln gemacht. Hergestellt wurden sie von Maria Maier.


***

Bemalung der großen Trommeln
Janda Walter befand es für eine großartige Idee, wenn der Musikzug bei der Friedensdemo auf der Mariahilferstraße mitmacht. Diese fand am 15.5.1982 statt und ging vom Westbahnhof bis zum Rathaus. Etwa 70.000 Menschen waren gekommen. Dort also mit jede Menge anderen Pazifisten versammelt, fingen wir zum Spielen an. Nicht lange und es kamen die ersten Bierflaschen angeflogen - auf uns gerichtet. Ja, da mußten wir schnell laufen, um unverletzt von dort wegzukommen.
Nachdem wir zu dem Schluss kamen, dass man uns der Landknechtstrommeln mit ihrer Bemahlung wegen für Neo-Natzis hielt, beschlossen wir, diese zu übermalen. Die feuergewellten Zacken wurden durch unser Musikzugwappen auf schwarzen Hintergrund übermalt. Zu verdanken haben wird diese recht professionelle Übermalung Bettina Berger (Poss).
Schaut jetzt eigentlich sogar besser aus.

***

Trauung von Bettina Berger und Martin Poss
19.6.82: Ein Fest für die gesamte Pfarre. Jungschar, Jugend und auch der Musikzug waren dabei.

***

Erste Madln beim MZW
Ab 1982 kamen auch einige Mädchen zum Musikzug dazu. Die ersten waren Elisabeth Livatschinski - sie spielte Fanfare - und Birgit Holzwart - sie spielte die Marschtrommel.


1982: Der Musikzug zeigt sich von neuer Seite; auf der Marschtrommel spielt nun auch eine junge Dame.


***

Johannisfeier ohne Musikzug
25.6.82: Die Johannisfeier war dieses Jahr nicht sehr gut organisiert, außerdem fehlte diesmal der Musikzug.

***

Dekanatskatholikentag (2.Okt. 1982)
Gemeinsamer Abmarsch und Treffen mit den Hütteldorfern bei der Pfarre Hütteldorf. Danach ging es über die Dehnegasse weiter zum Steinhof. Mit dem Musikzug und den anderen Pfarren formierte sich ein Zug zur Kirche.

***

Grüne Hemden für einheitliches Auftreten
Von Walter Janda wurden grüne Hemden für ein einheitliches Auftreten organisiert. Bei den Hemden handelt es sich dabei um die bereits bekannten Jungscharleiter-Hemden.


1988: Mariazell, vor der Basilika. Die Hemden wurden ca. 1984 oder 1985 eingeführt.


***

Spielverbot
Aufgrund mangelnder Disziplin beim Musikzug, wurde dem MZW ein Spielverbot bei Pfarranlässe ausgesprochen. Lärm und Alkoholexzesse wurden dem Musikzug angelastet. Zumindest was den Alkohol angeht, wurde zulasten vom Musikzug viel übertrieben dargestellt.

***

Turmblasen 1984
Nur wenige Erwähnungen finden sich in der Pfarrchronik betreffend Musikzug. Einmal wurde er aber leider auch mit negativer Kritik beschrieben;
"23 Uhr - Turmblasen (etwas verunglückt !)"


***

Amtseinführung von Pater Louis 1985
Bei der Amtseinführung des neuen Pfarrer P. Louis Kakkanat T.O.R. spielte der Musikzug zum Empfang.


***

Fanfarenklänge in Vorarlberg 1985
Bei einer Hochzeit vor der St. Laurenziuskirche gab vor wunderschöner Kulisse unser Leiter Erich ein Stück zum besten.
Die Einheimischen meinten danach zu Erich, daß seit den Franzosen hier niemand mehr auf der Mauer spielte.


Erich, im Hintergrund Räthikum


***

Barette als Teil der Uniform 1985
Die Barette wurden von Erich gekauft. Fanden sie anfänglich großen Anklang, so blieben sie schon kurze zeit später im Musikzugkasten liegen. Hauptsächlich verwendet wurden sie bei einigen Auftritten im Jahr '85.


1985: Auftritt vor der Pfarre für die Firmkinder


***

Versuche eines Führungswechsels
Knapp gegen Ende der 80er-Jahre versuchte Walter Janda jun. die Leitung des MZW zu übernehmen. Er war schon seit langem nicht mehr beim MZW und seine Versuche das Ruder in die Hand zu nehmen waren nicht von langer Dauer.



***

Neue Führung durch Hansi Zamburek ab 88/89
Etwa Ende 1988 fragten Lipf und Joschi den Hansi (schon sein Vater war beim MZW dabei), ob er die Leitung des MZW übernehmen würde. Er meinte "Vielleicht?" und so bekam der MZW einen neuen Leiter. Die älteren begleiteten den Musikzug danach nur mehr eine kurze Zeit, so daß dem neuen Leiter kurz nach Amtsübernahme nur mehr wenige Mitglieder blieben, auf denen er bauen konnte. Nachdem die Zahl an aktiven Musikzugmitgliedern schon Existenzbedrohlich für den Musikzu wurde, bemühte sich Hansi neue Mitglieder anzuwerben. Anfänglich nur mit mäßigen Erfolg.


1989: Der neue Musikzugleiter Hansi Zamburek.


***


zurück

 

Folgejahr
Inhaltsangabe
Vorjahr(e)