2003

Jahr der Stadtmission



MZW-Auftritt am Stephansplatz zur Eröffung der Stadtmission

Vom 23. Mai bis zum 1. Juni fand in Wien im Rahmen der Stadtmission und unter dem Motto:

"Öffnet die Türen für Christus!"

der "Internationale Kongress für eine Neue Evangelisation" (ICNE) statt.

Zu diesem Anlass wurde dem Musikzug die ehrenvolle Aufgabe zuteil den musikalischen Rahmen für die Eröffnung der Stadtmission am Freitag dem 23. Mai zu gestalten.
Obwohl der Musikzug in der Vergangenheit schon bei vielen verschiedensten Anlässen gespielt hat (zum Beispiel bei der Ankunft des Papstes am Flughafen oder auf der Ringstraße) bedurfte diese Aufgabe besonderer Vorbereitungen.

Die Probenanzahl wurde verdoppelt, Fanfaren geputzt und die alten Fahnen restauriert bzw. neue angefertigt.

Der Aufwand hat sich ausgezahlt!


Am 23. Mai um 18:00 spielte der Musikzug zur Eröffnung auf einer großen Bühne vor dem menschengefüllten Stephansplatz. In einem Interview wurde vor versammeltem Publikum unsere Pfarre und der Musikzug vorgestellt.
Nach den Ansprachen von Erzbischof Kardinal Schönborn und Bürgermeister Dr. Häupl folgten zahlreiche Beiträge bis um ca. 22:00 der zweite Auftritt des Musikzuges stattfand. Bei diesem teilte sich der Fanfarenzug und bildete die Spitzen zweier Menschenketten, die den Stephansdom umarmen sollten. Nach einem gemeinsamen "Vater unser" wurde die Umarmung wieder gelöst und der Musikzug führte die Menschen wieder zurück zur Bühne. Ein gemeinsamer "Wiener Walzer" bildete den Abschluss dieses Tages.

Dieser Auftritt im Rahmen der Stadtmission stellt für unseren Musikzug jedenfalls den absoluten Höhepunkt der letzten Jahre dar.    Reinhard Kopf

>> mehr <<


===== 2003 =====


Aufnahmen der Musikzug-Stücke (10.5.)
2003 wurde endlich die schon seit Mateos Führung geborene Idee durchgeführt, weitgehend professionelle Aufnahmen aller Musikzugstücke zu machen.
Organisiert hat die Aufnahmen Rochus. Die technische Ausrüstung dafür stellte Martin Maier zur Verfügung.
Leider wurde vergessen den Postfaderer aufzunehmen.





===== 2003 =====


Endlich neue Musikzugfahnen !
Von Karin wurden neue Fahnen für den MZW hergestellt. Für die Kosten kam auch hier wieder einmal mehr Maier Erich auf (siehe 1998).





===== 2003 =====


MZW im Aufwind
Nach einigen Eskapaden in der Herbst-und Wintersaison war das Image des Musikzug im Keller und die Repräsentanten dieser Gruppe mit den verschiedensten Vorwürfen konfrontiert. Die Legitimation einer - oft auch lärmenden - Jugend am Donnerstag in der Pfarre wurde in Frage gestellt, und zur Argumentation oft auch der "Alkoholmissbrauch" strapaziert. Noch dazu kam dann auch noch die mangelnde Präsenz der Mitglieder des MZW in Messen und im Pfarrkaffee, wodurch die "Entfremdung" zwischen Pfarre und Musikzug noch weiter gesteigert wurde. Am Höhepunkt der Krise ließen schließlich auch noch die musikalischen Leistungen nach, und die einzigen Gutpunkte waren die Nachwirkungen von Leistungen aus vergangenen Zeiten und die schon lange gemeinsame Geschichte des MZW in der Pfarre.
Trotz aller Schwierigkeiten hat der Musikzug mit seinen aktiven Mitgliedern immer Leute präsent gehabt, die ihre Zeit und Energie investiert haben, um das fortzusetzen, was schon vor knapp 50 Jahren begonnen wurde. Die Anzahl der aktiven MZWlern war auch inder Herbstsaison immer konstant. Im Frühjahr - bedingt durch den Auftritt am Stephansplatz - war Handlungsbedarf gegeben: Es wurden Verbesserungskonzepte erstellt (man denke nur an die zusätzliche Montag-Probe und die Konzentration auf nur ein Stück pro Probe) und dadurch die Qualität erheblich verbessert, und beim Einen oder Anderen stellte sich auch das Erfolgserlebnis ein, sich erheblich verbessert zu haben.
Die Arbeit hat sich gelohnt, und die Lorbeeren können jetzt geerntet werden. Es gibt wieder breite Untestützung und Anerkennung für den MZW, eine paar neue (imd auch bezahlte) Auftritte und keine Diskussion über die Legitimität des (wenn auch manchmal vielleicht "lärmerregenden") Musikzug Wolfersberg. Heinz Schwarzer zum Beispiel erklärte sich bereit, beim Fremdenverkehrsbüro Mariazell eine kleinere Summe für den MZW zu ergattern, weil ja dort durch uns "immer so viele Menschen begeistert werden". Auch die Begeisterung ehemaliger MZW-Mitglieder über Qualitäts- und Quantitätssteigerung beim MZW (zum Beispiel Stefan Föger, der bei einer Erstkommunion spontan Eur 10,-- spendete) lässt erkennen, dass sich die Arbeit in den letzten Monaten ausgezahlt hat.
Dafür möchte ich mich bei euch allen bedanken. Jeder einzelne hat mit seinem Engagement in den Proben dafür gesorgt, dass die Leistung jedes einzelnen und daher noch viel mehr die Leistung in Summe verbessert wurde. Dazu kommt noch die große Anzahl der Spieler bei Auftritten, die nochmals die Einstellung der Mitglieder zum MZW zuum Ausdruck bringt. Der Aufwind wurde zusätzlich noch von Reini (Musikzuglügner) Kopf (Artikel im Pfarrbrief, Artikel im Pfarrschaukasten) verstärkt, wofür ihm an dieser Stelle nochmals herzlich gedankt sei. Nicht vergessen sollte man außerdem die MZW-Visitenkarten und die Archivierung der MZW-Geschichte und Gegenwart (Ton, Text und Bildmaterial) durch Rochus Hetzendorfer und die neue und bessere Aufnahme der MZW-Stücke durch Martin Maier. Last but not least zu erwähnen sind die hervorragenden neuen Fanfaren-Fahnen, die jetzt endlich ein einheitliches Bild des MZW bei Auftritten ermöglichen: Vielen Dank, Karin.

Euer MZW-Leiter
Denny Hoch

InfoIntern 38.Ausgabe am 12.Juni 2003


===== 2003 =====


2. Fotosession mit Martin Maier
Wie schon 1997, wurden von Martin neue Gruppenfotos von uns gemacht. Diesmal mit der ausgezeichneten Idee uns auf dem Dach des großen Pfarrsaales ablichten zu lassen.

Die Idee eines Gruppenfotos am Dach der Pfarre hat sich bezahlt gemacht. Schaut echt gut aus!


===== 2003 =====


Umgestaltung des MZW-Clubraumes
Im Sommer wurde der MZW-Clubraum, welcher unter anderem auch als Jugend-Raum genutzt wird, etwas umgestaltet. Die Sitzecke erhielt einen Laminat-Parkettboden, außerdem wurde ein Kasten zur räumlichen Trennung vom restlichen Raum, von der Außentüre weggehend, hingestellt. In den nachfolgenden Jahren war festzustellen, daß die Sitzecke kaum mehr von MZWlern nach den Proben benutzt wurde. Durch den Kasten mitten im Raum, fühlten sich viele dort wie eingesperrt.



Im September wurde außerdem für den Computer und den Verstärker ein Regal gebaut und das Musikzugkammerl frisch aufgeräumt.


===== 2003 =====


Klausur auf der Burg Wildegg (22.-23.11.)

Alte Musik, aber stehts am neuesten Stand der Technik. Mit dem Videobeamer auf der Klausur, kam ein gewisses Gefühl von Perfektionismus auf, welches dem Spaß an der Sache nicht abträglich war. Es war jedenfalls was neues und erhebendes.


Abschlussfoto unserer Klausur auf der Burg Wildegg bei Sittendorf.

>> mehr <<



===== 2003 =====


Vorweihnachtliche Inlandsexkursion im Lungau (12.-14.12.)

Bald schon ebenso traditionel wie die Wildegg-Klausuren, sind bald die Inlandsexkursionene im Lungau.

>> mehr <<




zurück

 

Folgejahr
Inhaltsangabe
Vorjahr